Kategorie: Training

Diese Fitnessgeräte machen Dich fit für den Ring

Wer denkt, stählerne Oberarme reichen aus, um ein guter Boxer zu werden, stand wohl noch nie selber im Ring. Denn neben der Schlagkraft braucht es noch Einiges mehr, um einen Kampf für sich zu entscheiden: Ausdauer, eine gute Koordination und nicht zuletzt starke Nerven. Dementsprechend vielfältig sieht auch das Training eines guten Boxers aus.

Boxer Starter Kit

  • Boxhandschuhe,
  • ein Springseil,
  • Kurzhanteln und
  • ein Medizinball

gehören zum absoluten Starter Kit eines jeden Boxers. Gute Boxhandschuhe sind bei jedem Training im Ring oder am Sandsack unerlässlich. Sie schützen Dich und Deinen Trainingspartner vor Verletzungen und sollten aus hochwertigen Materialien bestehen, damit ein maximaler Schutz gewährleistet werden kann.

Das Springseil eignet sich sowohl zum Aufwärmen als auch um die Koordination zu verbessern. Wenn Du mal keine Zeit fürs Studio hast oder an Deinem trainingsfreien Tag doch noch ein bisschen Sport machen möchtest, kannst Du guten Gewissens auf Dein Seil zurückgreifen.

Kurzhanteln und Medizinbälle lassen sich prima in Dein Kraft Workout integrieren. Mit einem Medizinball kannst Du besonders effektiv die Schlagkraft verbessern. Stelle Dich dazu vor eine (stabile!) Wand und schmeiße den Ball überkopf dagegen und fange ihn anschließend wieder. Wenn Dir die Kraft ausgeht, lege eine kurze Verschnaufpause ein und wiederhole das Ganze.

Mit Kurzhanteln lassen sich diverse Muskelpartien, die Du zum Boxen brauchst, trainieren. Besonders wichtig für einen starken Schlag sind gut trainierte Schultern, Oberarme, eine muskulöse Brust und ein stabiler Rumpf. Wir haben für Dich ein Kurzhantel-Ganzkörper-Workout zusammengestellt, welches Du prima auch zuhause nachmachen kannst.

Wird oft vernachlässigt: Die Ausdauer

Wer einen ganzen Kampf im Ring durchhalten möchte, muss auch konditionell fit sein. Gerade Anfänger vernachlässigen das Ausdauertraining oft, stürzen sich voll und ganz ins Kraft- und Boxtraining und erleben spätestens bei ihrem ersten Kampf das große Erwachen, wenn nach der ersten Runde schon die Puste raus ist.

Ein Rudergerät eignet sich für Boxer besonders gut, um die nötige Kondition zu bekommen, da neben der Ausdauer Beine und Arme mittrainiert werden. Zudem werden bei der Ruderbewegung über 80 Prozent der gesamten Muskulatur beansprucht. Wir empfehlen das HAMMER Rudergerät Aquon Waterflow, welches sich durch sein ausgeklügeltes Wasserwiderstandssytsem präzise auf das jeweilige Fitnesslevel einstellen lässt.

Auch das klassische Lauftraining eignet sich für Boxer, um in Form zu kommen. Wer, unabhängig vom Wetter und absolut flexibel trainieren möchte, kann sich ein eigenes Laufband zulegen. Achte beim Kauf darauf, dass das Laufband eine Incline-Funktion besitzt, also höhenverstellbar ist. Wir empfehlen das FINNLO Laufband Endurance, welches mit 15 Prozent eine maximale Steigungsfunktion hat.

Wem klassische Sit Ups auf Dauer zu langweilig sind, kann speziell die seitlichen und geraden Bauchmuskeln mit unserem Ab Trax stärken. Der vorgegebene Bewegungsablauf ermöglicht einen besonders schnellen und sicheren Aufbau von Bauchmuskulatur, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Wer voll durchstarten will, ist mit einer eigenen Kraftstation perfekt ausgestattet, um alle Muskelpartien gezielt und isoliert trainieren zu können. An der Bio Force lässt sich zudem perfekt auch die Schlagkraft verbessern. Stelle dazu die Seilzüge auf Schulterhöhe und positionier Dich stehend mit dem Rücken zur Station. Greife nun rechts und links die Griffe und boxe vor Dich in die Luft.

Weitere Beiträge